Vielfalt heimatlicher Klänge
Die Vorfreude ist unverkennbar: Der ZOLLERN-ALB-KURIER sowie die Unternehmen Göckelesmaier und Dinkelacker veranstalten in Kooperation mit dem Blasmusik-Kreisverband Zollernalb (BKVZ) das erste ZAK-Blasmusik-Festival im Rahmen des Balinger Volksfestes. Von links: Karl Maier (Göckelesmaier), ZAK-Verleger Daniel Welte, Volksmusikstar und Moderator Hansy Vogt, ZAK-Marketingleiterin Katja Kiene, Heiko Peter Melle (BKVZ-Vorsitzender) und Ralf Merz (BKZV-Geschäftsführer).
Die Vorfreude ist unverkennbar: Der ZOLLERN-ALB-KURIER sowie die Unternehmen Göckelesmaier und Dinkelacker veranstalten in Kooperation mit dem Blasmusik-Kreisverband Zollernalb (BKVZ) das erste ZAK-Blasmusik-Festival im Rahmen des Balinger Volksfestes. Von links: Karl Maier (Göckelesmaier), ZAK-Verleger Daniel Welte, Volksmusikstar und Moderator Hansy Vogt, ZAK-Marketingleiterin Katja Kiene, Heiko Peter Melle (BKVZ-Vorsitzender) und Ralf Merz (BKZV-Geschäftsführer). Foto: Klaus Irion
Die Vorfreude ist unverkennbar: Der ZOLLERN-ALB-KURIER sowie die Unternehmen Göckelesmaier und Dinkelacker veranstalten in Kooperation mit dem Blasmusik-Kreisverband Zollernalb (BKVZ) das erste ZAK-Blasmusik-Festival im Rahmen des Balinger Volksfestes. Von links: Karl Maier (Göckelesmaier), ZAK-Verleger Daniel Welte, Volksmusikstar und Moderator Hansy Vogt, ZAK-Marketingleiterin Katja Kiene, Heiko Peter Melle (BKVZ-Vorsitzender) und Ralf Merz (BKZV-Geschäftsführer).
Die Vorfreude ist unverkennbar: Der ZOLLERN-ALB-KURIER sowie die Unternehmen Göckelesmaier und Dinkelacker veranstalten in Kooperation mit dem Blasmusik-Kreisverband Zollernalb (BKVZ) das erste ZAK-Blasmusik-Festival im Rahmen des Balinger Volksfestes. Von links: Karl Maier (Göckelesmaier), ZAK-Verleger Daniel Welte, Volksmusikstar und Moderator Hansy Vogt, ZAK-Marketingleiterin Katja Kiene, Heiko Peter Melle (BKVZ-Vorsitzender) und Ralf Merz (BKZV-Geschäftsführer). Foto: Klaus Irion

Zollernalbkreis, 18.03.2016

Vielfalt heimatlicher Klänge: Erstes ZAK-Blasmusik-Festival im Rahmen des Balinger Volksfestes

Balinger Volksfest – und dazu orchestrale Klänge im Sechserpack: Der ZOLLERN-ALB-KURIER und mehrere Partner veranstalten am 29. Mai das erste ZAK-Blasmusik-Festival im Festzelt auf dem Messegelände.

von Klaus Irion  

Sage und schreibe 83 Musikvereine, Stadtkapellen und Blasmusikensembles sind derzeit Mitglied im Blasmusik-Kreisverband Zollernalb (BKVZ). Deren kulturelles Engagement für das Gemeinwohl und die Jugendarbeit in den Städten und Gemeinden des Zollernalbkreises kann gar nicht hoch genug gewürdigt werden. Am Sonntag, 29. Mai, haben sechs dieser Blasorchester die Möglichkeit, sich großem Publikum zu präsentieren.

Der ZOLLERN-ALB-KURIER sowie die beiden Stuttgarter Unternehmen Göckelesmaier und Dinkelacker veranstalten im Rahmen des diesjährigen Balinger Volksfestes im Festzelt auf dem Messegelände das erste „ZAK Blasmusik-Festival“. Mitorganisiert und in ideeller und fachlicher Hinsicht unterstützt wird die Veranstaltung vom Blasmusik-Kreisverband. „Unser Vorbild ist das Blasmusik-Festival in Göppingen“, erklärt Heiko Peter Melle, der BKVZ-Vorsitzende. Beim dortigen „Maientag“ ist das Blasmusik-Festival längst zur alljährlichen festen Größe geworden.

Vielfalt heimatlicher Klänge: Erstes ZAK-Blasmusik-Festival im Rahmen des Balinger Volksfestes

So soll es künftig auch beim Balinger Volksfest sein. Darin sind sich ZAK-Verleger Daniel Welte, Göckelesmaierchef Karl Maier und die Vertreter des BKVZ, Heiko Peter Melle und Ralf Merz (Geschäftsführer) einig. „Wir freuen uns sehr auf die erste Auflage des Blasmusikfestivals und die Zusammenarbeit mit unseren Veranstaltungspartnern“, betont ZAK-Verleger Daniel Welte.

Wessen Klänge werden die Besucher des Festsonntags konkret zu hören bekommen? Diese Frage ist bislang noch offen. Die Bewerbungsfrist für die dem BKVZ angeschlossenen Blasmusikorchester läuft noch bis einschließlich Karfreitag. Schon vor Monaten hat Heiko Peter Melle die Vorstände der Musikvereine und Stadtkapellen erstmals aufgerufen, sich fürs Blasmusik-Festival zu bewerben. Mit dem bisherigen Rücklauf sind die BKVZ-Verantwortlichen schon sehr zufrieden. Kurzentschlossenen Musikvereinen sei gesagt: Die detaillierten Bewerbungsinformationen samt Online-Bewerbungsformular finden sich auf der Internetseite des BKVZ unter www.bvbw-zollernalb.de. Orchester, die in diesem Jahr nicht ausgewählt werden, sollten sich keinesfalls grämen. Denn die Festivalregularien sehen vor, dass die Vereine, die bei der Premiere aufspielen, im kommenden Jahr nicht erneut berücksichtigt werden. Sprich, dann dürfen sechs weitere Musikvereine ihr Können unter Beweis stellen.

Der Verbandsvorstand und Vertreter des ZOLLERN-ALB-KURIER werden nach Ostern auswählen, welche sechs Vereine das Premierenfestival musikalisch gestalten und die Reihenfolge der jeweils rund 45-minütigen Auftritte bestimmen. Angedacht ist zunächst ein großer Einmarsch der Orchester zu Klängen des Musikvereins, der das Festival am Festsonntag um 16 Uhr eröffnet.

Zwischen den jeweiligen Auftritten sind 15-minütige Umbaupausen vorgesehen. Wobei es sich fast schon verbietet, von Pausen zu sprechen. Denn in dieser Zeit wird kein geringerer als der aus Funk und Fernsehen bekannte Volksmusikstar und Moderator Hansy Vogt das Publikum bestens unterhalten. Wie? Lassen Sie sich doch einfach mal überraschen.

Mehr zu den Schlagworten

Musik, ZAK-Blasmusikfestival.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter