Priester
v.l.n.r. Luca Konrad, Thorsten Hauff, Joana Ries, Max Kraft, Mike Narr, Umand Ahmad
v.l.n.r. Luca Konrad, Thorsten Hauff, Joana Ries, Max Kraft, Mike Narr, Umand Ahmad
v.l.n.r. Luca Konrad, Thorsten Hauff, Joana Ries, Max Kraft, Mike Narr, Umand Ahmad
v.l.n.r. Luca Konrad, Thorsten Hauff, Joana Ries, Max Kraft, Mike Narr, Umand Ahmad

Balingen, 03.11.2016

Die Junior-Akademie bei der Firma Krug+Priester

Die Jungreporter des Zollern-Alb-Kuriers besuchten am Donnerstag die Firma Krug+Priester.

von Johanna Brückner, Lucia Bucher, Juliane Pistel, Paul Wittmann  

Die Teilnehmer der Juniorakademie bauen dort eine Binäruhr. Hier wurden diesmal die zwei Azubis Max Kraft und Thorsten Hauff zu dem Thema „Schule und Betrieb“ interviewt. „Die Schule hat mich in Mathe und Physik sehr gut auf die Ausbildung vorbereitet und auch Nebenfächer wie Geschichte sind wichtig für die Allgemeinbildung“, so Max Kraft. „In der Berufsschule muss man dann sehr viel Eigeninitiative zeigen. Da ist es nicht möglich, gezielt auf einzelne Schüler, die Probleme haben, einzugehen.“

Das duale  Ausbildungssystem ist bei den Azubis beliebt, da viel Praktisches, aber auch Theoretisches in der Ausbildung gemacht wird. Auch die Ausbilder Walter Buck und Michael Walter legen Wert auf eine gewisse Grundbildung, vor allem im kaufmännischen Bereich. „Als Industriekaufmann oder Industriekauffrau wäre es vorteilhaft, über umfangreiche Sprachkenntnisse zu verfügen“, meinte Herr Buck. Letztendlich könne man allen Schülern ein Praktikum empfehlen. Dort können sie dann herausfinden was wirklich zu ihnen passt. Auch die anwesenden Azubis haben ihren Beruf bei einem Praktikum für sich entdeckt.  

Mehr zum Schlagwort

Juniorakademie 2016.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter